erste Wohnung, Tipps, Auszug 1. Wenn du in eine komplett neue Stadt ziehst, dann informiere dich vorher am besten welche Wohngegenden gut und welche weniger gut sind. Insbesondere sollte man sich gut über die Preise informieren. Niedrige Mieten kommen zumeist nicht ohne Grund zustande. Manchmal kann man aber auch eine sehr gute Wohnung in einer guten Wohngegend für angemessenes Geld bekommen. Du musst nur Geduld haben und suchen.

2. Du solltest dir vorher überlegen, ob du etwas außerhalb des Zentrums wohnen möchtest oder eben im Zentrum. Ich würde sagen es kommt darauf an, wie weit man zu seinem Studien- oder Arbeitsplatz fahren möchte. Vielleicht ist es dir auch wichtig schnell in der Stadt zu sein. Ich persönlich finde es ganz angenehm im Zentrum zu wohnen, so kann ich vieles zu Fuß erreichen und kann mir ein Ticket für die Straßenbahn sparen.

3. Überlege dir vorher sehr gut, welche Ansprüche du an eine Wohnung hast. Willst du eine Wohnung mit Balkon oder z.B. abgetrennter Küche? Dann suche nach genau diesen Kriterien. Geh am besten keine Kompromisse bei Komponenten ein, dir dir besonders wichtig sind. Du bereust es sonst.

4. Soweit es möglich ist, fang frühzeitig an, eine Wohnung zu suchen. Unser Studium hat damals im Oktober angefangen, ich habe trotzdem schon im April/Mai nach Wohnungen Ausschau gehalten. Soweit der Vermieter die Wohnung nicht ewig unbewohnt lassen kann, dann versuche irgendeinen Kompromiss zu finden. Notfalls kann man eventuell auch schon 1- 1 1/2 Monate eher einziehen.

5. Überprüfe vorher, ob in dem Gebiet in welcher die Wohnung liegt, auch eine ordentliche Internetanbindung buchbar ist

6. Du solltest dir vorher ein bisschen Geld zur Seite legen. Dieses ist z.B. ganz gut, wenn der zuvor angesprochene Punkt eintritt und du die Wohnung etwas eher anmieten musst, als du eigentlich wolltest.

7. Nimm dir genügend Zeit für die Besichtigung der ausgesuchten Wohnung. Schau dir wirklich jeden Raum genau an, auch jede Ecke. Du willst später ja keine Überraschung mit z.B. Schimmel erleben. Daneben sollte man auch etwaige Elekrtogeräte austesten, soweit dies möglich ist.

8. Nimm noch eine zweite Person zur Wohnungsbesichtigung mit. Diese kann die Wohnung noch einmal objektiv betrachten und vor allem schauen, ob der Mietvertrag den du unterschreiben möchtest für den Zustand der Wohnung verhältnismäßig ist.

9. Am besten nimmst du ein Maßband zur Wohnungsbesichtigung mit. So stellst du sicher, dass deine Möbel auch in die Wohnung passen.

10. Falls du deine Traumwohnung gefunden hast, zögere nicht lange und schau dir nicht noch tausend andere Wohnungen an, sondern nimm genau diese eine Wohnung.

11. Unter Umständen musst du jemanden haben der für dich bürgt (dieses Thema sollte man demnach schon einmal mit der Familie besprechen). Außerdem wird zumeist eine Kaution verlangt.

12. Schau dir den Mietvertrag genau an, den du unterschreibst. Nimm dir die Zeit und lies ihn durch und unterschreib nicht blind einen Vertrag! Wenn du nicht sicher bist, ob du ein Jahr in der ausgewählten Stadt bleibst, dann achte im Vertrag darauf, dass du vor Ablauf eines Jahres kündigen kannst.

13. Es muss nicht immer alles gleich neu sein. Wenn du nicht gerade vor deinem Auszug aus dem elterlichen Haus einen Berg Geld angespart hast, nimm ein paar deiner alten Möbel mit. Du kannst die Möbel später immer noch nach und nach austauschen.

14. Bei der Übergabe der Wohnung solltest du genau darauf achten, was in das Übergabeprotokoll eingetragen wird. Wenn auf dem Parkett Kratzer sind, dann lass diese dort eintragen. Du solltest auf jeden Fall eigenständig auf etwaige Fehler hinweisen und nicht nur stumm da stehen.

15. Achte auch darauf, dass im Übergabeprotokoll die Ablesedaten der Zähler richtig und vollständig erfasst werden.

16. Nimm auch zur Übergabe eine zweite Person mit, diese kann im Streitfall eventuell noch als Zeuge nützlich sein.

17. Stelle sicher, dass du in jedem Fall die Miete für die ersten 3 Monate bereits vor deinem Einzug auf deinem Konto hast.

Teilen:

2 Kommentare

  1. Caro
    17. April 2015 / 21:14

    Sehr sehr gute Tipps. Besonders Punkt 1 ist wichtig. Ich hab mir als ich damals nach Leipzig gezogen bin einige Ecken angeschaut, bei denen ich heute nicht mal ansatzweise daran denken würde, dort zu wohnen :D
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    • storiesofA
      19. April 2015 / 18:50

      Als ich 2008 nach Leipzig gezogen bin, wusste ich auch nicht so richtig welche Ecken besser und welche schlechter sind. Zum Glück sind wir in der “richtigen” Ecke gelandet :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.