Hamburger, vegetarisch, Aubergine

Ich liebe Burger. Wenn ich genügend Zeit habe, backe ich auch ab und an die Brötchen selbst. Die sind super lecker und von dem Rezept, welches ich habe, bekommt man so um die 10 Hamburger-Brötchen heraus - perfekt also für eine Sommerparty bzw. Grillabend. Falls man nicht alle Brötchen benötigt, kann man die restlichen Brötchen einfrieren. So mache ich es immer. Das funktioniert super und die Brötchen schmecken auch aufgetaut noch super frisch. Das heutige Burgerrezept ist ein vegetarischer Auberginen Burger. Der schmeckt mindestens genauso lecker, wie ein Burger mit Fleisch.

Zutaten Auberginen Hamburger 

für die Brötchen

  • 680g Mehl
  • 2 TL Trockenhefe (oder 15-20g Hefe)
  • 140 ml Wasser
  • 4 EL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 50 g Butter
  • 180 ml Milch
  • 4 Eigelb
  • 1 1/2 EL Milch zum bestreichen
  • 10 runde Förmchen aus Alufolie (Durchmesser ca. 12 cm und 2 cm hoch)

für den Belag (für 2 Burger)

  • 1 Aubergine
  • Tomatenketchup
  • Mozzarella
  • 1 Tomate
  • etwas Mehl
  • 1 Ei
  • Paniermehl

Zubereitung

Los geht es mit dem Mehl und der Hefe - ihr vermischt diese Zutaten einfach mit Salz und Zucker in einer Schüssel. Dann erwärmt ihr 140 ml Wasser und zerlasst darin 50g Butter. Nun nehmt ihr den Topf vom Herd. Das Wasser mit der Butter sollte ungefähr eine Temperatur zwischen 50 und 55 Grad haben - wer so wie ich kein Thermometer hat, schätzt einfach :-). Gießt dann 180 ml Milch dazu. Die Flüssigkeit gebt ihr nun zum Mehl und verknetet alles. Während des Verknetens gebt ihr nach und nach 4 Eigelb hinzu und knetet immer schön weiter bis der Teig elastisch ist (es dauert mit der Hand ca. 10-15 Min.). Die Teigmasse formt ihr dann zu einer großen Kugel, legt sie in eine mit Öl gefettete Form und lasst sie ungefähr 1 1/2 Stunden bei Zimmertemperatur zugedeckt gehen, bis die Teigmasse ungefähr das doppelte Volumen hat.

Nach den 1 1/2 Stunden formt ihr nun aus der Teigmasse ungefähr 10 gleichgroße Kugeln. Nachdem ihr die Kugeln fertig habt, bastelt ihr die Behälter für diese z.B. aus Alufolie. Ich habe dafür eine kleine Schüssel mit einem ungefähren Durchmesser von 12 cm genommen und dann die Alufolie so eingedrückt, dass die Form dann 2 cm hoch ist. Dann fettet ihr die 10 Formen ein, bestäubt sie mit Mehl und legt die geformten Teigkugeln hinein, diese bestäubt ihr auch mit Mehl und lasst sie noch einmal 1 Stunde zugedeckt stehen.

Nach dieser Stunde bestreicht ihr die Burger mit etwas Milch und gebt sie in den vorgeheizten Backofen (220 Grad Ober -und Unterhitze; 200 Grad Umluft) für 10-15 Min. in den Backofen.

Ihr nehmt die Aubergine, schneidet sie in Scheiben, salzt sie und "taucht" die Scheiben von beiden Seiten erst in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in Paniermehl. Die Scheiben bratet ihr und legt sie dann abwechselnd mit Mozzarella auf die Burgerhälften.  Ich nehme außerdem noch eine Tomate dazu. Der Ketchup kommt unten aufs Brötchen und dann die Auberginenscheiben, Tomatenscheibe und Mozzarella. Nun kommt der Burger noch kurz (ca.10 - 15 Min. bis der Käse gut) in den vorgeheizten Backofen (210 Grad Ober- und Unterhitze; 190 Grad Umluft).

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.